DE | EN | FR

Das Deutsch-Arabische Mentoring-Projekt

Demokratischer Wandel und wirtschaftlicher Aufschwung – die Ziele der Transformationspartnerschaft – können insbesondere durch die Stärkung von Frauen erreicht werden. Schließlich werden Frauen oftmals als Schlüssel zur nachhaltigen Entwicklung betrachtet und es gilt ihr oftmals nicht vollkommen ausgeschöpftes Potential durch Vernetzung sowie verbesserte (mediale) Sichtbarkeit zu fördern.

Ziele des Projekts

Aus diesem Grund hat die EMA auf Wunsch des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der vom Auswärtigen Amt geförderten Transformationspartnerschaft das Deutsch-Arabische Mentoring-Projekt initiiert, um die wirtschaftliche und gesellschaftliche Teilhabe von Frauen zu stärken. Das projekt richtet sich an Frauen aus Deutschland, Tunesien und Marokko mit dem Projektziel des nachhaltigen, ökonomischen Empowerment, welches die folgenden Punkte umfasst:

  • Lokale, regionale und internationale Vernetzung von Frauen
  • Verbesserung der sogenannten „soft skills“, insbesondere interkulturelle und kommunikative Kompetenzen
  • Verbesserung der sogenannten „hard skills“, insbesondere im Bereich Neue Medien, EDV, Recht, Business Development und Finanzierung
  • Verstärkte Sichtbarkeit von Frauen, insbesondere von Unternehmerinnen, in den (Neuen) Medien

Struktur des Projekts

Kernstück des Projekts ist ein Deutsch-Arabisches Mentoring-Programm, in dem 60 Projektteilnehmerinnen in Tandems, bestehend aus Mentorin und Mentee, jeweils eine nachhaltige Geschäftsidee gemeinsam umsetzen. Darüber hinaus umfasst das Projekt drei Hauptkomponenten:

 

Komponente 1: Unternehmerinnenreise nach Tunesien und Marokko

Ende September/Anfang Oktober 2016 organisiert die EMA für die deutschen Teilnehmerinnen eine Delegationsreise nach Tunesien und Marokko, wo diese auf ihre tunesischen oder marokkanischen Pendants treffen. Neben dem Austausch zur weiteren Zusammenarbeit steht insbesondere der gemeinsame Erwerb von soft und hard skills im Vordergrund.

Voraussichtliche Termine*:

Marokko, Tunesien 28. September - 2. Oktober, 12. Oktober - 16. Oktober

 

Komponente 2: Business Development

In der darauffolgenden Phase arbeiten die Unternehmerinnentandems geographisch getrennt voneinander  mit Hilfe von (neuen) Medien aktiv an der Umsetzung ihrer Geschäftsidee. Hierbei werden Mentees fachlich von den Mentorinnen unterstützt und beraten und die Fortschritte werden der Öffentlichkeit auf der eigens für das Projekt erstellten Internetpräsenz vorgestellt.

 

Komponente 3: Das Deutsch-Arabische Frauennetzwerkforum

Im Oktober 2016 treffen sich die Projektteilnehmerinnen im Zuge einer Großveranstaltung, dem Deutsch-Arabischen Frauennetzwerkforum, wieder, wo sie sich mit weiteren Frauen aus Deutschland und dem arabischen Raum austauschen können. Auch stellen die Unternehmerinnentandems im Zuge des Netzwerkforums ihre Arbeit der vergangenen Monate gemeinsam vor und berichten so von ihren Erfahrungen, Erfolgen, den begegneten Hürden und ihrer weiteren Planung. Im Rahmen der Großveranstaltung findet auch die Auszeichnung des erfolgreichsten Tandems statt.

Zeitstrahl

Ausblick

Das Projekt soll sowohl in Deutschland, Tunesien und Marokko als auch in der gesamten EMA-Region einen maximalen Kreis von Unternehmerinnen erreichen und durch Vernetzung so auch nach Projektende zur Entwicklung und Umsetzung von weiteren erfolgreichen Geschäftsideen und einem erhöhten interkulturellen Austausch führen.

 

* Bei erfolgreicher Bewerbung verpflichten Sie sich zur Teilnahme an den Workshops in Tunesien/Marokko und an der Abschlussveranstaltung "Deutsch-Arabisches Frauennetzwerkforum" (Oktober 2016).

Eine Initiative von

EMA e.V.


In Zusammenarbeit mit

Bundesministerium für Familie,
 Senioren,
 Frauen und Jugend (BMFSJ)

 

Gefördert durch

Auswärtiges Amt

Ouissal auf Facebook 

                     

EMA e.V. auf Xing